Aktuelles

Daylight Therapie zur Behandlung aktinischer Keratosen

Aktivische Keratosen sind  die Folge jahrelanger Sonnenexposition. Aus ihnen kann sich in 20–25% aller Fälle nach Jahren heller Hautkrebs entwickeln. Die Daylight-Therapie stellt eine inzwischen gut untersuchte schmerzarme, effektive und kosmetische vorteilhafte Alternative zur konventionellen Photodynamischen Therapie dar.

Nach Vorverhandlung mittels fraktioniertem Laser oder Kürettage von hyperkeratotischen (stärker verhornten) Läsionen wird die Licht-sensibilisierende Creme großflächig auf das betroffene Areal aufgetragen und wirkt für 20-30 Minuten ein. Im Anschluss daran sollten Sie sich für zwei Stunden draußen aufhalten. Dabei ist keine direkte Sonnenexposition notwendig, Halbschatten beispielsweise ist ausreichend, der Himmel sollte allerdings überwiegend Wolken-frei sein. Nach dem zwei-stündigen Aufenthalt im Freien werden Sie gebeten die Creme abzuwaschen und sich die nächsten Tage gut vor Sonne zu schützen. In den ersten Tagen werden sich ein paar Krusten bilden, es kann zu einer leichten Rötung kommen, nach einigen Tagen sind die Läsionen abgeheilt. In den nächsten Wochen kommt es zu einer Regeneration der Haut, welche für die kosmetischen Verbesserungen mitverantwortlich gemacht wird. Bei unseren Patienten ist diese Behandlung äußerst beliebt, da sie unkompliziert durchzuführen ist, schmerzarm und auch basierend auf einer Vielzahl von unterschiedlichen Studien äußerst effektiv ist.

19/02/2015