Ambulante Operationen

In der Praxis München Neuhausen von Dr. Storck und Dr. Gauglitz werden jährlich weit über 1000 ambulante operative Eingriffe durchgeführt. Abhängig von der zu entfernenden Hautveränderung existieren verschiedene Operations- und Nahttechniken. Im Rahmen der Aufklärung über den operativen Eingriff werden wir Ihnen die Vor- und Nachteile des jeweiligen Verfahrens in Ruhe erläutern und mit Ihnen zusammen, dass für Sie medizinisch und kosmetisch vorteilhafteste Verfahren auswählen.

Erfahren in der Durchführung von

  • Exzisionen, Kürretagen, Sklerosierungen
  • Kryotherapie
  • Entnahme von Hautproben (Biopsien)
  • Entfernung von Muttermalen, Basaliomen, Lipomen, Zysten, Fibromen, Warzen, Papillomen und anderen Neubildungen an der Haut
  • Narbenkorrekturen
  • Ausgerissene Ohrlöcher
  • Nagelchirurgie

Histopathologische Untersuchung

Alle genannten operativen Eingriffe können ambulant in lokaler Anästhesie durchgeführt werden. Das entfernte Gewebe wird zur histologischen Untersuchung in ein histopathologisches Labor geschickt. Auch bei scheinbar gutartigen Hautveränderungen kann die feingewebliche Untersuchung sinnvoll sein. Wir arbeiten mit einer der renommiertesten Histopathologischen Praxen in Deutschland, der Praxis von Prof. Gummer und Partner zusammen, die für uns die Gewebeaufarbeitung und –untersuchung übernehmen.

Behandlung mit Laser

Gutartige Hautveränderungen können teilweise mit Hilfe eines Er:YAG oder CO2-Lasers entfernt werden, wobei unschönen Narben häufig vollständig vermieden werden können.

Nach der Operation

Was ist nach operativen Eingriffen zu berücksichtigen?Der Patient sollte das frisch operierte Areal

  • wenig Zug, Druck und Dehnung aussetzen (d.h. je nach Lokalisation der Narbe Sport für mind. 4-8 Wochen meiden),
  • konsequent vor Sonne (mind. 4 Wochen) und Wasser (ca. 5-10 Tage) schützen und
  • bei plötzlicher Wachstumszunahme des frischen Narbengewebes möglichst frühzeitig wieder vorstellig werden.